7. Glinder Jazztage – Drei Tage Jazz Vom Feinsten

Freitag: Ein Leckerbissen zur Eröffnung!

Zur Eröffnung der 7. Glinder Jazztage konnten die Organisatoren vom Verein Stadtmarketing Glinde die TRADITIONAL OLD MERRY TALE JAZZBAND gewinnen. Die Altmeister des Dixieland, die zu den ältesten und erfolgreichsten deutschen Bands gehören, gestalteten die schon traditionelle „Südstaaten-Party“.zum Auftakt der Jazztage.

Schon Wochen vor dem Konzert waren die Karten vergriffen. Und der Abend hielt, was sich das Publikum davon versprochen hatte: Die TOMTJ begeisterte mit ihrem „Dixieland in der Spaßvariante“, wie Mitorganisator Hans-Peter Busch respektlos  formulierte, und mit beliebten Evergreens.
Für ein passendes Angebot an Speisen und Getränken sorgte der Glinder Caterer Party-Meyer.

Sonnabend: Mit Skiffle in die Open Air-Konzerte am Sonnabend

Als „Muntermacher“ für den frühen Morgen hatten die Jazzorganisatoren die Gruppe SKIFFLE TRACK engagiert. Die beliebte Band spielte bereits morgens ab 10 Uhr auf der Bühne Markt-West im Glinder Zentrum. Und sie wurde schon beim Aufbau von etlichen Fans erwartet.

Jeder konnte es dann hören:
Obwohl sich die Besetzung der Band in den letzten Jahren stark verändert hat, ist Skiffle Track sich selbst und ihrer Musik treu geblieben. Ursprünglicher Skiffle bleibt weiterhin der Kern des Repertoires, aber Jazz, Country- und Folksongs, ab und zu auch etwas rockig interpretiert, bereichern das Programm.

Skiffle Track war bereits dreimal bei den Glinder Jazztagen dabei.

Mit GRANDY ERNI’s SKIFFLE-GROUP waren weitere Vertreter der in den 1950er und 1990er Jahren unter dem maßgeblichen Einfluss von Lonnie Donegan so populären Musik bei den 7. Jazztagen.

Um 11 Uhr traten sie auf der Bühne im MühlenCenter mit ihren traditionellen Skiffle-, Folk- und Blues-Songs an und spielten dort bis 14 Uhr.

Das Team von Edeka-Junius hatte sich um Sitzgelegenheiten und ein attraktives Speisen- und Getränkeangebot gekümmert, so dass dort viele Einkäufer eine längere Pause machten und nicht nur die Skiffle-Musik genossen.

Aus Braunschweig: Die Phoenix Jazzband

Um 13:15 Uhr übernahm die PHOENIX JAZZBAND, die zum ersten Mal in Glinde dabei war, die Bühne Markt-West.  Die sechs Hobbymusiker spielten swingenden Dixieland von New Orleans bis Chicago. Das machten sie so engagiert und gut, dass das Publikumszelt durchgehend gut gefüllt war.

Immer eine Bank: JAZZBREEZE

Aus dem Kreis der traditionellen Hamburger Jazz- und Dixieland-Szene ist 1996 die Band JAZZBREEZE hervorgegangen. Sie spielte am 2. September von 16:30 bis 19:30 Uhr auf der Bühne Markt-West und hielt ihr begeistertes Publikum bis zum Schluss.

Alle Musiker sind erfahrene Jazzer. Einige Namen sind den Jazzfans auch aus der 1. Liga bekannt. Von ihren Anfängen in Clubs und kleineren Bühnen hat sich Jazzbreeze bis heute zu einer gefragten Jazzband entwickelt. Die Band orientiert sich stilistisch am Revival Jazz englischer Prägung.

Zu den Glinder Jazztagen war Jazzbreeze bereits zum zweiten Mal im Programm.

Sonntag: Frühschoppen bei AutoNova

Schon traditionell treffen sich die Jazzfreunde am Sonntagvormittag um 11 Uhr in der attraktiven Halle des Volvo-Hauses AutoNova zum Jazzfrühschoppen. Am 3. September 2017 wurde er musikalisch von LES ENFANTS DU JAZZ gestaltet, die einen frischen swingenden Dixieland-Jazz spielten, wie er in der Zeit des Dixieland-Revival zum Ende der 1950er Jahre u. a. durch „Chris Barbers Jazzband“ und „Papa Bues Viking Jazzband“ bekannt wurde.

Die Band hat bereits bei den 5. Glinder Jazztagen in der Dorfstraße gespielt und gewann nun auch beim Frühschoppen viele neue Freunde. Etwa 250 Zuschauer hatten den Weg zum Biedenkamp gefunden und waren nicht nur von der Musik begeistert, sondern lobten auch das nette Team von AutoNova und die gegen kleine Spenden abgegebenen Speisen und Getränke.

Und zum Abschluss: JAZZ & PLATT

Zum ersten Mal war 2017 das alte Gutshaus (Möllner Landstr. 53) Standort für die traditionelle Abschlussveranstaltung am Sonntagnachmittag. Und es war die erste Veranstaltung dieser Art, die bis auf den letzten Platz ausverkauft war!
Wir bekamen viel Lob für die neue Location.

In dem herrschaftlichen Ambiente zeichnete ALABAMA HOT SIX für den musikalischen Teil verantwortlich. Eine Band, die Anfang der 80er Jahre vom Trompeter Gunnar Thielemann mit ein paar gleichgesinnten Freunden als „Jatzkränzchen“ zum Freizeitvergnügen gegründet wurde, aber mit den ersten Erfolgen schnell zu „Alabama Hot Six“ wurde.

Die Band ist bereits mehrfach bei den Glinder Jazztagen gewesen und hat hier viele Freunde gewonnen.

Aus dem „wilden“ Westen Hamburgs kam Hans-Werner „Hanne“ Wilhelm dazu,
der seit den 1970er Jahren Gedichte und Anekdoten erzählt. Er nutzte für seine Geschichten die Musikpausen. Der gelernte Zimmermann stammt aus einem plattdüütschen Elternhaus und will seine Zuhörer zwar zum Lachen, aber auch zum Nachdenken anregen. Beides gelang ihm mit seinen Geschichten aus dem täglichen Leben recht gut.

7. Glinder Jazztage